kontor.apart auf der blickfang Stuttgart - 11.-13.März 2016

blickfang - Internationale Designmesse in der Liederhalle Stuttgart

kontor.apart im TV:

nervous system bei kontor.apart
nervous system bei kontor.apart

Der menschliche Körper ist etwas atemberaubend Schönes. Zellen, Nervenbahnen und Co. üben ...

[...mehr...]

Kontakt:

kontor.apart, Inh. C. Schüller

Nikolausweg 3

47906 Kempen

 

Tel: 02841 391 5588

Mail: cschuller@kontorapart.de

 

 

kontor.apart auf der Fashion Week Berlin

Besuchen Sie uns auf der Fashion Week in Berlin, in der Digital Eatery von Microsoft Berlin, Unter den Linden 17.

 

kontor.apart präsentiert vom 7.-9. Juli Schmuck und Accessories von nervous system und demonstriert den Herstellungsprozess des kinematics dress für die permanente Ausstellung des Museum of Modern Art (MoMA) in New York.

kontor.apart präsentiert nervous system

kontor.apart präsentiert nervous system bei der Herstellung des kinematics dress. Seit heute läuft unser Film auf der Videowand bei Microsoft Berlin. In der Ausstellung zeigen wir viele Objekte aus der Kollektion.

Posted by Kontor.apart on Dienstag, 7. Juli 2015

Jeder Designer träumt wohl davon, was nervous system kürzlich auf ihrem Blog bekanntgeben konnte: "Wir haben das erste Kleid mit kinematics, unserem System für den 4D Druck fertiggestellt. Das MoMA, Museum of Modern Art hat das Kleid für seine Dauerausstellung erworben und die Designsoftware gleich mit."

Das kinematics Kleid ist mehr als eine neue Technik zur Erstellung modischer Kleidung oder ein neues wearable. Das Kleid ist das Ergebnis perfekter Zusammenarbeit von Design, Mode und digitaler Fabrikation.

Es besteht aus 2279 dreieckigen Elementen, die durch 3316 frei bewegliche Gelenke verbunden sind. Das komplette Teil wurde in einem Stück in Nylon 3D-gedruckt, inklusive aller Gelenke.

Jedes Element ist für sich gesehen starr, aber in ihrer Gesamtheit verhalten sich die Komponenten als ein fließendes Gewebe. "Im Gegensatz zu herkömmlichem Stoff ist dieses Textil nicht uniform; es variiert in Starrheit, Faltenwurf, Flexibilität, Porosität und Muster", schreibt das Team. Außerdem erfordert dieses 3D-gedruckte flexible Kleid keinerlei Montage.

Allerdings wären selbst die größten industriellen 3D-Drucker zu klein, um ein Kleid in seiner originalen Form zu verarbeiten. Um das Druckvolumen des Objektes zu verringern, setzt nervous system dann auch die selbst entwickelte Software kinematics fold ein. Mit dieser Simulationssoftware wird der Entwurf virtuell zusammengefaltet und das Volumen des Drucks um 85% verringert.

 

 

Auf der Fashion Week in Berlin dokumentieren wir nicht nur den gesamten Entstehungsprozeß des kinematics dress, vom Computerentwurf bis zum fertigen Objekt.


Darüberhinaus gibt es auch viele eindrucksvolle Objekte zum Anschauen und Anfassen.

Besuchen Sie uns vom 7.-9. Juli auf der Ausstellung

 

IT COUTURE

in den Räumen von Microsoft Berlin

Unter den Linden 17